Montag, 11. Juni 2012

Velotour

Gemütlich sind wir von Luzern aus nach Aarburg geradelt, haben dort unser Zelt aufgeschlagen. Am nächsten Tag gings weiter der Aare nach bis zu der altertümliche Stadt Solothurn. Genächtigt haben wir dort auf dem luxuriösesten Zeltplatz, den wir je gesehen haben. Nach einer eher kühleren Nacht fuhren wir zu unserem Ziel Erlach am Bielersee.
Damit ihr euch was von dem sehr empfehlenswerten Velotürchen mitbekommt, hab ich eine kleine Collage zusammen gestellt.


Die meiste Zeit war es trocken, nur am Freitag sind wir bei richtig heftigen Regengüssen gestrampelt. Regen macht ja angeblich schön, darum sind wir frohen Mutes am Ziel angekommen und konnten als Zückerchen unsere Zelt bei trockener Witterung aufstellen.

Gesehen haben wir viele tolle Häuser, Gewässer, Flora und Fauna.Solothurn, Erlach und andere weitere tolle kleine Dörfer und Städtchen. Die Verenaschlucht  und die Einsiedelei war am Abend noch einen kleinen Ausflug wert. Die Stimmung war mystisch, eigenartig und nicht definierbar-scheinbar ist der Ort ein Kraftort der Schweiz und das lustig an der Geschichte: keine 100 Meter weiter befindet sich ein Restaurant, das einer den negativsten Orte der Schweiz sein soll ;-)
In Erlach haben wir unsere Velotour mit einer kleinen Rundfahrt um die St. Petersinsel beendet.
P.S. und mein erstes Mal hab ich Menschen bei einem 100 Kilometerlauf zu geschaut. Der Start war am Abend un 22.00 Uhr und scheinbar trudeln die letzten Kämpfer am nächsten Tag um 19.00 Uhr im Ziel ein. Bewundernswert. Echt!!!

Sonntag, 3. Juni 2012

Der heutige Lückenbüsser-Holunderblühten und deine Gewinnchance!

Alle Jahre wieder. Am Abend schleichen wir heimlich über eine grosse Wiese zu einem tollen Holunderstrauch oder Baum? Hä, ja was ist es nun einen Strauch oder einen Baum? Ich weisse es nicht. Dieses Jahr haben wir 1001 Dolde abgezwackt und sind mit unserer Tüte nach hause gewatschelt. Dank dem lieben Internet habe ich erfahren, dass nebst dem Sirup auch Gelee sehr gut schmeckt. Nun also hab ich mich gestern mit meinem Einkaufswägelchen zum grossen C**** begeben und x Kilo Zucker und ein paar Kilo Gelierzucker sowie Zitronensäure gekauft. Zuhause hab ich mich dann an den Holunderblühtengelee gewagt. Die Gelierprobe versprach richtig Gutes, jedoch das Endergebnis war eher flüssig, aber durchaus brauchbar...ein halbes Glas ist bis jetzt schon leer ;-) Scheinbar soll Holunderblühten ja auch nicht so gut gelieren wie z.B. Zwetschgen oder Äpfel. Aber es war mit den Wert dies zu versuchen und da ich ja in der Schweiz wohne und wir tonnenweise Müesli essen-nicht wahr oder? ;-) Kann ich mein Holunderblühtengelee auch zum süssen verwenden.
Das zweite Projekt hiess heute: Ein Projekt für die Weiterbildung schreiben und zwischen pädagogischen Haltungfragen, Reflektionen, Delegieren, Fordern und Menschenbilder hab ich mit viel Lust zur Abwechslung mich an den Holunderblühtensirup gewagt. Okey, ich hab schon so viele Flaschen Sirup in den letzten Jahren gemacht aber jedes mal war er weg im Nu. Dieses Jahr gibt es eine Regeln: Pro Woche eine Flasche und das muss reichen!




Ich hab ein Traum: Wer kann mir helfen? Ich möcht mal Rosensirup herstellen? Kennt jemand ein gutes Rezept? Wär super, denn meine Rosen blühen gerade um die Wette vor dem Haus....

ÜBRIGENS:
Deine Gewinnchance, hilf mir Kuhmagda etwas berühmter zu machen. Was du tun musst:
Wenn du eine kleine Überraschung gewinnen willst, kannst du mich auf  Facebook besuchen, dann auf "Teilen" drücken und unten einen kurzen Kommentar dazu schreiben, warum du Kuhmagda magst.
Teilnahmeschluss ist der 6. Juni 2012 um 18.00 Uhr.
Muhhmmm, muhhh...alles klar an der Milch-Shakebar?


Herzliche Grüsse von Kuhmagda aus dem Stall!