Donnerstag, 29. August 2013

Beauty ist where you find it- Das grosse Licht







 luzia pimpinella BLOG | beauty is where you find it #74 ein wöchentliches fotografie projekt | a weekly photography challenge

Ein wahres Lichtspektakel erlebte ich in Paris vor zwei Wochen. Der Brunnen wurde mit verschiedenen Lichter ausgestattet und durch das Wasser entstand ein spannendes Lichtspiel. Je nach dem wie sich das Wasser bewegte veränderte sich auch das Licht bzw. die Farben. Rund um den Brunnen fuhren die Autos hin und her. Auf dem Brunnenrand sitzend , hatte ich das Gefühl, dass der Ort dennoch etwas beruhigendes ausstrahlt.




***



***
 
Das grosse Licht vermisst wohl auch mein Körper, den er macht mal auf Schnupfnasenzirkus und das ist anstrengend. Laut den Wetterschmöcker aus dem hintersten "Chrachen", kommt die anstehende Jahreszeit mit seiner besten Seite daher. Wir warten mal ab und ich trinke viel, viel Tee!

Dienstag, 27. August 2013

Wir nennen es mal Spätsommer...

...die langen "Zuhauseherumhänger Hosen" sind schon wieder hervorgekramt worden und oh Schreck, in der Wäsche befinden sich nach ca. zwei Monaten wieder mal ein paar Socken. Ja das sind so kleine Herbst Spätsommer-Botschaften.
Die Abende werden kühler und am Morgen geht eine frische Brise und ohne Jacke gehts nicht mehr, man verstehe mich nicht falsch, es handelt sich dabei um eine SPÄTSOMMER Jacke.




Die Luft riecht irgendwie seit ein paar Tagen nicht mehr gleich wie im Sommer. Sie ist klarer, frischer und reiner.  Die einzelnen Blätter verändern ihre Farben und in den Gärten ist die Blumenpracht schöner denn je. Es wird fleissig geerntet. Himbeeren, Brombeeren, letzte Pfefferminzenstängel, Kürbisse, Zucchetti, Tomaten, Zwetschgen, etc...

Ich mag diese Zeit. Sie fühlt sich gut an, finde ich. Ich mag den Spätsommer mit Herbstgeschmack.
Es gilt wieder mehr Wert zu legen auf die Kleiderwahl. Ein Top und Jupes reicht nicht mehr aus. Die Farben des Herbsts, sind meine Farben. Brauntöne, Blau in allen Variationen-aber ja kein helles Blau, Beige, kräftige Grüns, zarte Rosafarben. Das wird meine Farbpalette für die anstehenden Monate sein.

Eben fallen kleine Regentropfen vom Himmel und wäscht die dicke Sommerluft ins Reine. Das tut gut.
Ich bin ja gar kein Sommermensch. Darum freu ich mich auf die kommende Jahreszeit.
Veränderungen mag ich sonst nicht sonderlich, aber wenns um die Jahreszeiten geht, freu ich mich jeweils auf die Wechsel. 

Seit ein paar Wochen bin ich motiviert durch den Wald zu joggen. Das ist ebenfalls eine Veränderung, die ich mag. Das Körperbewusstsein zu stärken. Eigene neue Grenzen zu suchen und sich über die Erfolge zu freuen-Schritt für Schritt. Der anfängliche Kampf ist schon vorbei. Zu Beginn muss ich zwar eine Portion Überwindung zusammenstellen, aber schon nach den ersten paar Meter gehts viel besser. Es ist mir gestern das erste Mal gelungen, mich anderen Gedanken zu widmen während dem Joggen, als nur ans Rennen zu denken. Das Tempo ist noch gemächlich, aber da sehe ich Potential.
Ich bleibe dran und freu mich darüber.
Ok, gestern war es eher ein Hasen-zick-zack-Rennen. Entweder hat der Hund mir den Weg abgeschnitten oder ich wich den süssen kleinen Fröschen, die von überall her gesprungen kamen.
Mein Ziel ist es jeweils drei Mal die Wochen die Senkel der Turnschuhe zu knüpfen. Ein gutes Ziel oder?

So nun das war mal eine längere Gedankenpost! 
Ich mach mich bereit für die heutige Arbeit.

Sonntag, 25. August 2013

Sieben Sachen Sonntag Nr°7

Immer wieder Sonntags ... 7 Bilder von Sachen, für die ich an diesem Tag meine Hände gebraucht habe. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig...  
Gesehen bei FRAU LIEBE!

GrinseStern ist so lieb und sammelt alle unsere Sonntage*

Heute steht die 7ben gerade doppelt im Zentrum. Zum einen Mal gibts heute wieder mal 7ben Bilde und zum anderen Mal bekommt ihr den 7bten Sonntag mit Bilder von mir zu sehen ;-)

Ein wunderschönes Wochenende in der Landeshauptstadt liegt hinter mir. Die Seele baumeln lassen und liebe Leute zu treffen ist doch das Beste. Nebenbei den Herbst willkomen heissen und dem Regen trotzen.


1. Meine neuen Herbst ähmm Spätsommer-Schuhe angeschaut. Tönt besser oder? Und bevor wir das Haus verlassen haben noch schnell ein Tüpflibild geschossen



2. Einen lustigen vikinger-Helm mit Haaren entdeckt und eine schöne Box.



3. Das Schild sieht ja richtig Chic aus im Gegensatz zu unseren Gebote für Hundehalter und sieht ihr die traumhaft schöne Oleanderblühte?



 4. Durch das Fenster feine Cupcakes bewundert.



5. Seit ihr noch da? Dann sind wir durch die Gassen gezogen und haben diesen furchterregende Löwe gesehen. Zum Glück war er hinter der Scheibe.




6. Einen Flohmarkt besucht und mein lieblings Geschirr gefunden. Aber zum Glück war es schweine teuer ;-) Dafür wandertetn mit mir zwei Rice Aufbewahrungsboxen mit. Die habe ich gesucht und endlich gefunden.



7. Und zur Krönung sind wir nicht in diese Hirschgeweih-Restaurant, sondern haben einen Döner verschlungen.


Dienstag, 20. August 2013

Mein Helde des Alltags: kalter Eistee!

Kalter Eistee geht immer. Aber nur selber gemachten natürlich. Den gekauften viel zu süsse Eistee mag ich gar nicht.
Da ich nicht so gerne heissen oder warmen Tee mag, ist dies eine gute Alternative. Im Sommer noch paar Eiswürfeln beigeben und los kann es gehen mit dem Genuss des erfrischenden Getränkes.





Rezept:
**********
1 Tasse heisses Wasser
verschiedene Teesorten (Kräuter oder Früchten)
Zitrone
Rohrzucker 
Holunderblühten-Sirup
***************
Alles gut mischen und etwas ziehen lassen. Der Tee muss sehr stark sein, weil er ja noch mit Wasser aufgegossen wird. Mit dem Rohrzucker geb ich vor und nach. Es kommt immer drauf an, ob noch Holunderblühten-Sirup da ist.

Ist der Tee genug stark, leere ich ihn in einen grossen Krug und geb kaltes Wasser dazu.
 *************

Warum er mein Held ist? Weil er mit erfrischende Momente im Alltag verleiht! 

Mehr Alltagshelden findet ihr bei Roboti Liebt!

Habt einen guten Tag.

Montag, 19. August 2013

Wimpelketten!

Grosse Wimpelkette
Preis: 30.00 Franken/ exkl. Porto

*******************


 Kleine Wimpekette
Preis: 20.00 Franken/ exkl. Porto

***********************





 Kleine Wimpekette
Preis: 20.00 Franken/ exkl. Porto

************************** 
(KLICKE auf das Bild, somit werden die Fotos etwas grösser)

Alle Wimelketten sind Unikate und mit viel Liebe und Zeitaufwand hergestellt. Jeder einzelne Wimpel ist doppelt genäht und ist somit beidseitig zu bewundern. Da ich nicht die ganze Stube voll tapezieren kann ;-) suchen sie ein neues *Plätzli*.

Ist ein Kind geboren, hat jemand noch eine Spätsommer-Party im Garten geplant?
Das ist immer ein gutes Mitbringsel.


Ich kann aus Kostengründen nur in innerhalb der Schweiz versenden. 

De Gschneller isch de Gschwinder!

Sonntag, 18. August 2013

Sieben Sachen Sonntag Nr°6

Immer wieder Sonntags ... 7 Bilder von Sachen, für die ich an diesem Tag meine Hände gebraucht habe. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig...  
Gesehen bei FRAU LIEBE!

GrinseStern ist so lieb und sammelt alle unsere Sonntage*

Wie die Zeit vergeht, mich dünkt es als wären die Wochen wie ein Fingerdomino.

Heute hab ich schon welke Blätter gesehen, herunter gefallene Eicheln gefunden und noch einmal ein grosses Sommerglace gespeist.
Bereits zum 6 mal fasse ich meinen Sonntag in Bildern zusammen.



Nochmals die Geschenksbox auf den Fotos angeschaut, die eine liebe Person bekommen hat.



 Die Nähmaschine angestellt und Wimpelketten genäht. Teilweise sind sie noch nicht gebügelt, darum sehen sie zerknittert aus.


 Meinen neuen Blumen einen Topf und Wasser gegeben. Tolle Farben haben die Blüten! So einen kleinen Herbstboten auf dem Balkon bringt Freude.


Meine fette Eisportion! Genossen habe ich sie auf einer Terrasse mit tollem Blick auf Stadt, Land und Seen.


Seht mal! Ist die Landschaft nicht schön?


 Zurück gings dann mit der kleinen Seilbahn.

Heute gibts leider nur 6 Bilder. Das 7bte Bild zeig ich euch nicht, weil es ein weinendes Auge wäre, dass auf den morgigen Start in die Arbeitswelt blickt, jedoch das andere Auge ist  sehr glücklich über die vergangene Ferienzeit. Wie schön war es nach dem eigen Rythmus zu leben. Spontanität und Flexibilität war gefragt. Zeit und viel Raum für Schönes bereicherten die Zeit. 
Ab morgen gilt wieder Struktur und das Bewusstsein, dass die nächsten Ferientage schon im Dezember geplant sind. Es tönt vielleicht etwas pessimisstisch, aber nein das Arbeiten macht jedoch auch sehr viel Freude. Aber ihr versteht mich sicher, was ich euch sagen will, oder?

Die Herbstzeit mag ich so sehr und ich bin schon bereit für einige Ideen, die umgesetzt werden möchten. Es brodelt gerade in mir und ich werde euch vielleicht schon bald mehr verraten.




Samstag, 17. August 2013

Oh mon dieu-Paris

Diese eindrücklichen drei Tagen sind nicht spurlos an mir vorbei. 1001 ein Eindruck sind mit geblieben-von der Stadt der Liebe. Kaum bin ich in meiner kleinen Stadt angekommen, schien mir als wär ich mitten in Suisse Miniature gelandet. Für alle die in einer Grossstadt wohnen undenkbar, oder?  


Man merkt spätestens an einer Strassenüberquerung, dass man sich in einer Grossstadt befindet. Bei uns stehen die Leute brav am Strassenrand und gehen erst wenn die Ampeln auf Grün geschaltet sind. In Paris steht die Meute schon fast mitten auf die Strasse oder geht halt schon mal auf die andere Strasseseite, wenn kein Auto kommt. Warten wird überbewertet. Auch für Autos und andere Fahrzeuge. Uff klein Kuhmagda war etwas überfordert. Aber sie hat sich wacker geschlagen. Chakaa! 


Da wir zu siebt in Paris waren, gab es unterschiedliche Bedürfnisse. In geteilter Gruppe watschelten wir drauf los, nachdem wir uns den Arc de Triumphe und der Eifelturm sowie die Sacré Coeur angeschaut haben. 
Verköstigt haben wir uns u.a. mit typischen Pariser Mehl-Speisen und einmal gabs Koreanisch. 


Geshoppt wurde wie wild. Kuhmagda ebenfalls etwas überfordert. Sie hat das Sackgeld bis fast eine Stunde vor Heimreise, beinahe nicht gebraucht. Und plötzlich gings a la Shopping Queen durch ein richtig Kuhmagda-gerade-ins-Herz geschlossene Kleider Geschäft und das Reiseportemonnaie war bis auf paar Cents geleert.
 

Unterhalb der Sacré Coeur hatte Kuhmaga gerade ein Stoffüberdosis. Mit 21 Meter Stoff in der Tüte gings weiter zum Le Printemps auf die Aussichtsterasse. Zum Glück hatte jemand ein paar Blevita dabei und einen frischen Apfel, den Kuhmagda brauchte Futter, nach dem Grosseinkauf.
Genüsslich konnte man den Aussblick über die *glitzernde* Stadt geniessen.

Nicht alles ist Gold was glänzt. Denn die kleine Familie, die mit Sack und Pack und einer Matratze am Strassenrand wohnte, geht mir nicht aus dem Kopf. Mir tuts weh.


Zwei Space Invaders hab ich gefunden. Kennt ihr die? Ich find dieses Strassenprojekt recht spannend.


 
Ich bedank mich speziell bei drei Damen, die mir viele Tipps gegeben haben. Der eine oder andere Tipp wurde umgesetzt, die anderen werden für eine weiter Parisreise angepeilt.
Einen weiteren Dank geht an die Reiseorganisation, die vielleicht da auch mit liest ;-)

Es war chic, très chic!

Am Montag geht mein Ferienmarathon zu ende und ich bin dann mal wieder voll und ganz bis zum Winter am arbeiten.

Sonntag, 11. August 2013

Sommertorte- Himmbeer*Sauerrahm*Schokolade

Am Freitag gabs den Kuchen, am Samstag gabs nochmals den Kuchen und heute hat es von gestern-zum guten Glück-noch was übrig.
Nun von Anfang an. Dieses Rezept hab ich schon ein paar mal für Muffins gebraucht und am Freitag wollte ich dies für unser Personalessen nochmal zwischen Tisch und Stuhl backen. Aber ohh Schreck, die Muffinbackform ist noch ausgeliehen. Durchatmen und kurz um entschlossen, die Masse in eine runde Springform zu füllen. Sollte ja auch gehen. Und wie es ging. Die Torte war ratzfatz weg.
Gestern musste ich die Torte gerade nochmals backen, weil sie so sau gut ist.

Wollt ihr sie nachbacken? Dann müsst ihr noch schnell durchhalten. Die Torte find ich ideal für den Sommer. Sie ist im Geschmack durch den Saueren-Halbrahm und die Beeren eher etwas süss/säuerlich. Mann hat nicht gerade das Gefühl, in einen Zuckerwürfel zu beissen. Er ist eher leicht und luftig und er gibt gute Laune. Das versprech ich euch!




Gerne verrate ich euch das Rezept. Habe das Original abgeändert und nun für sehr gut befunden.




Den Backofen auf 180°C vorheizen.
Die Springform mit etwas Butter einfetten und mit Mehl bestäuben oder Backpapier benutzen.
Frische Himbeeren verlesen, tiefgekühlte Himbeeren nur leicht antauen lassen.

Die Butter mit dem Zucker in einer Rührschüssel schaumig schlagen. Das Ei und der Saure-Halbrahm untermischen. Das Mehl mit dem Backpulver, dem Natron und 1 Prise Salz vermischen. Die Mehlmischung und die Schockoladenstücke (ich mag weisse Schockolade mehr für diese Torte) zur Buttermasse geben und nur so lange miteinander verrühren, bis alle Zutaten feucht sind.
Den Teig in die Springform füllen. Die Himbeeren auf dem Teig verteilen und leicht hineindrücken.

Torte im Backofen auf mittlerer Schiene ca. 35 Min. goldbraun backen.
Abgekühlen lassen und anschließend mit Puderzucker bestäuben


 Viel Freude beim backen!

Hier noch einen Aufruf:
Wer kennt Paris?*******************************
Noch zwei mal schlafen und dann geht ab in die Stadt der Liebe. Es wartet ein kleines Giveaway auf euch. 

 

Sonntag, 4. August 2013

Sieben Sachen Sonntag Nr° 5

Immer wieder Sonntags ... 7 Bilder von Sachen, für die ich an diesem Tag meine Hände gebraucht habe. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig...  
Gesehen bei FRAU LIEBE!

GrinseStern ist so lieb und sammelt alle unsere Sonntage*


1. Jaja meine liebe Haut. Der gings heute morgen an den Kragen mit einer Maske
2. Es wurde gerockt und posiert

****


 3. Seebad hmmm...wenn ich gewusst hätte, dass es nach dem kurzen Regen doch noch so schönes Wetter wurde...
4. ...es blieb darum bei einem Spatziergang an der Seepromenade

****


 5. Bekocht geworden. Feines asiatisches Nachtessen
6. Dem Konfiglas einen Mantel verpasst

****



 7. ein schönes Foto bekommen vom 1. August und hiermit enden meine Sommerferien...


Wiedermal ist Sonntag und es ist an der Zeit euch einen guten Start in die Woche zu wünschen.

Es wird wieder Gerockt!

Trauemhaft. Sommer. Hitze. Schweiss. Schatten. Früchten. Wasser. Glace. Tropennächte und EIN NEUER ROCK!

Diese Woche habe ich bei das moderne Tapfere Schneiderlein und bei Seensucht einen der coolsten Röcke gefunden. Die Anleitung findet ihr Hier und es klappt mega gut. Der Rock ist etwas aufwändiger, weil neun Stoffteile für den *Teller* zusammengenäht werden müssen. Aber es hält sich alles in einem guten Rahmen und die Freude am Endprodukt ist gross. Mein Rock fällt total gut und wenn ich stehe kommt der Stoff nirgends an den Beinen an. Ein richtiger luftigen Sommer Rock eben.






  Noch bin ich mir nicht schlüssig ob ich das Spitzenband annähen soll oder nicht?!! 


Wie ich ja schon ein paar mal geschrieben hab, bin ich eher ein gewohnheits Mensch und getrau mich nicht so an Experimente. Darum entschloss ich mich für einen Stoff der mich nicht reuhen würde, wenn ich die Umsetzung nicht auf die Reihe bekomme. 
Aber nun liebe ich den Rock und sogar den Stoff! Freu mich wenn ich ihn das erste mal ausführen kann. 

Für einne weiteren Rock, habe ich bereits die Stöffchen zusammen. 
Meine Ferien nehmen langsam ein Ende. Ich saug noch jede freie Stunde tief ein und geniess es.

Samstag, 3. August 2013

Erbsen-Aufstrich

Kürzlich gesehen bei HEDI und gerade nachgemacht. 
Passt sehr gut zu Gschwelti und Käse...Da es nirgends Pfefferminzblätter gab, habe ich diese Zutat einfach weg gelassen. Schmeckte aber trotzdem sehr gut. Und ich als bekennender Erbslifan, kann das Rezept in höchsten Tönen loben und weiter empfehlen.


Es regnet draussen und mit den Tropfen kommt auch eine angenehme Abkühlung. Ich kanns gebrauchen.
Morgen wird dann wieder mal gerockt. Lasst euch überraschen.

Ein herzliches Willkommen an meine neuen Leserinnen. Fühlt euch wohl auf der Kuhmagda- Wiese. 

Danke auch für eure lieben Kommentare, die ihr mir jeweils zu meinen Posts schenkt. Es ist immer wieder eine Freude.
Fühlt euch gedrückt!

Donnerstag, 1. August 2013

In love with Masking Tapes Nr° 2

Meine Schwester hatte gestern Geburtstag und da wollte ich eine sommerliche Karte gestalten. Ein Anker musste drauf und der Rest kam von alleine. Die Kombi mit Bildchen, Masking Tapes und Buntstifte oder wasserfesten Marker macht Freude... die Geschenke bekamen noch einen Feinschlief mit meinen lieblings Stempelbuchstaben.



Darf ich euch nochmals um Ratschläge und Tipps um die Stadt der Liebe fragen PARIS! Ich bin ja so gewundrig und mit Glück bekommt ihr sogar noch ein kleines GIVE AWAY.