Sonntag, 30. März 2014

Sieben Sachen Sonntag Nr. 12

Immer wieder Sonntags ... 7 Bilder von Sachen, für die ich an diesem Tag meine Hände gebraucht habe. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig...  
Gesehen bei FRAU LIEBE!

GrinseStern ist so lieb und sammelt alle unsere Sonntage*


Guten Abend ihr Lieben, 
Was für einen prächtigen Tag es heute war. 
Sonne, Sonne und noch mehr Sonne.
Darum gibts heute schon fast den ersten 7ben Sachen Sonntag mit sommerlichem Wetter.
Was ich wohl heute gemacht habe?
Vieles und doch nichts.
Also sprich so ziemlich alles, was ich hätte sollen müssen machen ähmm ihr wisst schon was ich meine. Also konkret wäre das Wäsche falten, Steuererklärung ausfüllen, putzen und ja alles was man so machen sollte an einem freien Tag.
Aber es kam alles anders.
Und darüber war ich froh.



 1. In die Bäckerschule gefahren um zu brunchen und zu quatschen.
2. Die Sonnenbrille heute fast immer getragen




3. Mein Werk von gestern, dass mich in die Verzweiflung getrieben hat, gerettet vor dem Müll und ihm eine zweite Chance gegeben.
4. Der Hase zum Vögelchen gestellt, dass die mal planen können, wie und wo sie die Ostereier dieses Jahr verstecken sollen.



5. Erster Ballerinatag ohne Strümpfe und mein neustes und liebstes Röcklein getragen. Hallo Frühling.
6. Weitere Nester gebunden für einen kleinen Ostermarkt.




7. Und einwenig auf dem Spielplatz verbracht. Will euch jetzt nicht zeigen, wie ich mich am Reck und an den Ringe gemacht habe ;-) ACHTUNG ich war da nicht alleine. Hatten natürlich noch ein Kind als Tarnung dabei. Wer am meisten geturnt hat waren aber definitiv wir. 


Somit waren das schon wieder die 7ben Bilder vom heutigen Sonntag und es bleibt mir dabei euch einen fulminaten Sonntagabend zu wünschen.

Samstag, 29. März 2014

Samstagskaffee und weil mein Kaffee rosa ist!

Immer wieder habe ich bei euch vom Samstagskaffee gelesen und immer wieder dachte ich: Nein, da kannst du nicht mitmachen. Du trinkst ja nie Kaffee! Und heute wage ich mich doch einmal eine Post zu schreiben. Denn ich mag eure Samstagskaffeeunde ziemlich gerne. 
Ich hoffe, dass ich auch mit einer erfrischenden selbst gemixten Limonade zu der Runde stossen darf.
Kaffee macht mich kribelig und hibelig und mein Kreislauf kommt durcheinader-das war schon immer so. Aber ich liebe alles was mit Kaffee zu tun hat. Ausser eben der reine Kaffee. Also genug um den Kaffee Brei geschrieben.


Zu der grossen Kaffeerunde gehts hier lang: Klick!


Der heutige Morgen war so schön. 

* aufgewacht mit Vogelgesang * die Sonne im Gesicht * Wäsche das erste Mal draussen aufgehängt * in die Stadt gefahren * eine Pause am See gemacht * dem glitzern des Wasser zugeschaut * drei lustigen Japanern beim Fotoshooting zu geschaut * ein Sandwich gegessen mit dem weltbesten Käse * der Tag könnte so weiter gehen...

Habt ein gutes Wochenende!
Hoch die Tassen!

Donnerstag, 27. März 2014

Ausgelost und zwei Gewinnerinnen

Ein Tag zu spät...aber besser jetzt als nie!
Vielen Dank für alle Teilnehmer der kleinen Verlosung. 
Ich freu mich euch bekannt zu geben in welches Haus ein Vogel fliegen wird.

Wollen wir es etwas spannend machen? Gestern in der Nacht wollte ich mit Random die Auslosung machen, aber irgendwie wurde die Seite einfach nicht geöffnet. 
Heute morgen habe ich mich dann für die alte und bewährte Methode entschieden und den Kugelschreiber und ein Papier gezückt und die Lose von Hand angeschrieben. Und da konnte ich gleich noch den süssen, kleinen Stempel, den ich zum Geburtstag bekommen hab endlich mal ausprobieren.




So genug um den heissen Brei geschzrieben.
Wir rühren nochmals kräftig im Lostopf und lösen das Rätsel.

Gewonnen hat:



Ganz herzlich gratuliere ich Fadegrad.blogspot.ch und Herzwerk!
Bitte teilt mir eure Adressen per E-Mail mit taminah@gmx.ch.
Sobald ich eine Nachricht von Euch bekommen habe, fliegen die Frühlings- Vögel in die weite Welt.
Viel Freude!

Herzlich 
Kuhmagda

Montag, 24. März 2014

Frühling in Paris

Ich habe ein langes Wochende in Paris verbracht.
Noch nie war ich im Frühling in dieser Stadt. Es war wunderschön wie alles blühte. Paris zeigte sich von der besten Seite. Das Wetter spielte die meiste Zeit mit. Ab und zu gab es paar kräftige Regengüsse. Aber sonst war es teilweise sommerlich warm. 
Mögt ihr mit mir virtuell durch Paris schlendern?
Dann seit ihr Willkommen mit auf eine Bilderreise zu kommen:


Der erste Abend war wunderschön. Die Stimmung war einladend für einen Spaziergang der Seine entlang und ab und zu über die Brücken zu gehen und in den Himmel zu schauen. 
Das Viadukt in der Nähe des Gare de Lyon ist ein heisser Tipp von mir. Am Sonntag trifft sich dort Sportler bis flanierende Pariser.  Eine wahre grüne Oase mitten der Grossstadt. Auf dem Viadukt ist der eine oder andere Blick in eine der Wohnungen  möglich. Schade war der Viadukt in der Nacht geschlossen, sonst hätte man noch besser in die beleuchteten Stuben spähen können.



Modern trifft alt. Das Stadtbild ist geprägt durch sehr alte und geschichtsträchtigen Gebäuden und einigen modernen Bauten.





 

Der Jardin des Plantes ist sehr schön bei einem sonnigen Tag. Hier blühte alles um die Wette und es gibt unter anderem ein Palmenhaus, ein Evolutions-Museum und einen Zoo. 
Der Park ist gratis und läd ein zum spazieren und sich zu erholen.



Viele Leute sind mit dem Fahrrad unterwegs. Überall gibt es Veloverleih. 

Das Urban Gardening ist in Paris auch einen Hipe. Dieser Garten hat mir besondern gut gefallen.





Das Palais de Tokyo ist mit seinem alten Gebäude einen puren Gegensatz zu dem modernen Stadtteil La Defense. La Defense ist wie eine andere Welt. Lange war ich nicht mehr da und werde auch nicht mehr so schnell dort hin fahren. Dieses Platz ist mir zu nervös. Die gestressten Geschätsleute eilen hin und her und die Atmosphäre ist für mich erdrückend. Kalt und grau wirkte alles. Sogar der Himmel war zu diesem Zeitpunkt voll mit grauen Wolken. Als ich auf einem von vielen Plätzen gestanden bin, musste ich an das Buch  "Momo"  von Micheal Ende denken. Die Menschen sind wie kleine Playmobil Figürchen und wirken so als wären sie eine Nummer. Nein so will ich mich mein schönes Bild von Paris nicht verblenden lassen. Kennt ihr übrigend den Film "Zimmer 202" vom Peter Pichsel (ein schweizer Schriftsteller)? Der Film handelt auch über ein Bild von Paris und ist sehr sehenswert und eine gute Vorbereitung auf eine Parisreise.



Dieses Mal war ich praktisch nur zu Fuss unterwegs. Nur zwei drei mal nahm ich die Metro und den Bus. Paris zu Fuss erkunden hat so seine Reize. Ich habe viel mehr gesehen als sonst. Neues entdeckt und mich in die eine oder andere Gasse verliebt. Wunderschöne, gemütliche Cafe`s hat es überall und laden zum verweilen ein und zum Leute beobachten. 
Der Stil der Pariser sagt mir voll und ganz zu. Ich mag ihre elegante Mode. Einfach, edel, verspielt und zart. Kein Wunder war mein Gespäck bei der Rückreise wieder mal doppelt so schwer. Ich könnte mich in Paris zu tode shoppen. Man gönnt sich ja sonst nichts. Und was einem steht, muss doch einfach gekauft werden. Ihr versteht mich doch oder?

Zum ersten Mal besuchte ich das Museum Rodin. Der Bildhauer mag ich schon lange sehr. Vor X Jahren habe ich das Buch über Camille Claudel, Rodins Liebhaberin, "Der Kuss" gelesen und hier wird so toll erzählt, wie die Skulpturen entstanden sind. Eindrücklich war es, als ich so vor all den Meisterwerken gestanden bin. Eine wahnsinns Arbeit hat der Künstler geleistet.

Seine Werkstätte ist nun das heutige Museum. Eine Traumville mit einem wunderschönen Garten. 
Der parkänliche Garten wurden damals von Rodin entworfen. 

Nun bin ich wieder zuhause und ab morgen gilt es wieder dem geregelten Arbeitsalltag nachzugehen. 

Übrigens wer noch möchte, darf gerne bei meiner kleinen Verlosung teilnehmen. Bis morgen in der Nacht habt ihr noch Zeit! Ich freu mich, wenn noch ein paar liebe Leute mitmachen würden.


Habt einen guten Abend.
Bonne Soirée-Salut!

Mittwoch, 12. März 2014

Vogelpost & GIVE AWAY

Es zwitschert aus allen Ecken und Wäldern, von den Bäumen und auf den Wiesen. Überall höre ich zur Zeit die schönsten Melodien von den Vögeln. Sie beginnen mit ihrem Gesang früh morgens und beenden ihn erst am Abend wieder. 
Die Vögel lassen es unter anderem erahnen, dass die sonnige Frühlingszeit vor uns steht. 








   
 
Heute habe ich nach dieser Anleitung kleine Vögelchen genäht. 
Es sind zwei Prototypen und hängen nun an meiner Wand und warten auf noch eine ganze Vogelschar.




Frühlings GIVE-AWAY 

Und weil gerade so ein toller Frühlingstag ist und ich gerne einen Vogel durch die Lüfte schweben lassen möchte-direkt zu dir in die Stube, verlose ich eines dieser Vögelchen. 
Bitte hinterlass einen Kommentar unter dieser Post und gebt mir Bescheid, welcher Vogel du denn lieber hättest.

Ich versende nur innerhalb der Schweiz, nach Deutschland und Österreich.
Die Auslosung findet am 26. März statt und teilnehmen kannst du bis am 25. März um 00.00 Uhr in der Nacht.
Viel Glück!


Dienstag, 11. März 2014

Betucht am Dienstag Nr. 25

Und heute habe ich es wieder einmal auf die Reihe bekommen bei Betucht am Dienstag, einer Initiative von Papagena mit zu machen. Ich habe ein Schal gefunden, denn ihr noch nicht kennt. Gekauft habe ich ihn diesen Winter und er ist kuschlig weich. Er fühlt sich nach nichts an beim tragen, so fein ist er. Ich mag ihn, weil er zu vielen Kleidungsstücke aus meinem Schrank passt. 



Langsam werden die Tage wieder richtig gemütlich warm. Diese Temeratur mag mach ich sehr. Am Morgen ist es noch sehr kalt, aber am Nachmittag ist schon fast Pullover-Wetter angesagt. 
Überall die spriessen die Frühlingsblumen aus dem Boden. Das Schneeglöggli ist zur Zeit mein absoluter Favourit. 

Habt einen guten Tag.

Montag, 10. März 2014

Das Leben ist *k*ein Ponyhof

Der Titel lässt so einiges offen. Ich habe mich in den letzten zwei Wochen mit so vielem Unnötigen heumgeschlagen. Einiges an Frust in mich hineingefressen und auch wieder losgelassen. Es gibt solche komische Wochen und die gehen auch wieder vorüber.
Es gibt aber eben doch einwenig "Ponyhof" in meinem Leben zur Zeit und das war unter anderem das vergangene Wochenende. Kurzhand habe ich am Freitag meine 7ben Sachen gepackt und bin in die Bergen gefahren. Das Wetter war ein Traum. Sonne.Sonne.Sonne. und einwenig Schnee. Stunden lang verbrachte ich auf der Holzbank vor dem alten Toggenburger-Haus und wärmte meine Nase und Backen. Und strickte meine ersten Hanteli/Pulswärmer mit vier Stricknadeln-die einen oder anderen schmunzeln jetzt sicher, aber ich habe bis jetzt nur mit zwei Nadeln gestrickt. Vier sind ja aber gar keine Hexerei.
Inspiriert habe ich mich von der Bergwelt für ein neues Projekt. Ich hab mich versucht im Sticken mit Stickrahmen. Das hat mit Freude bereitet und kleine Edelweiss sind spontan auf dem weiss roten karierten Stöffchen entstanden. Jawohl und weil Kuhmagda etwas zu viel Sonne getankt hat, blieb das Täschli mit den gewerkelten Inhalt im Haus liegen, als sie den laaangen Weg in die Stadt angetreten ist. 



Nochmals zurück zum Anfang. Innerhalb von zwei Wochen haben mich zwei Menschen unabhängig ziemlich verletzt. Und da ich schlecht wegstecken kann und sehr viel hin und her schiebe und der Selbstzweifel schneller als "schwamm drüber" bei mir ankommt, bin ich etwas nachdenklich.
An was liegt es? Wie viel trage ich dazu bei? Immer wieder komme ich zurück zu der Kommunikation. Der Mensch ist ein Wesen, dass nicht nicht kommunizieren kann. Das wissen wir ja alle. Und doch wird in meinen Augen immer wieder zu wenig gesprochen. Nebst der Kommunikation ist die Unverbindlichkeit ein grosses Thema. Vereinbarungen wurden in beiden Fälle von meinem Gegenüber gebrochen und peng einen Deckel darauf gelegt, an dem nichts mehr zu rütteln ist. Stehen lassen ist nicht mein Ding. Ich muss dies lernen und vorallem muss ich lernen mit abzugrenzen. Klarheit schaffen und auch konsequent handeln.

Ich weiss, dass ich mit dem Schreiben keine klare Ansage mache, aber ich musste es schnell loswerden. Bloggen ist halt nicht immer heissahoppsassa.

Das Wochenende war Erholung pur. Und das ist wichtig!
Habt einen guten Abend.
Herzlich 
Kuhmagda




Sonntag, 2. März 2014

Sonntagskuchen-Joghurt-Himbeeren-Limetten

Vielen lieben Dank für eure Gratulationen zu meinem Geburtstag. Ich hab mich sehr über eure lieben Worten gefreut. 
Nach den vielen Geburtstagskuchen und Torten habe ich mich heute mal wieder an ein neues Rezept gewagt. Wie immer bin ich planlos und such nach den Zutaten in der Küche, mit denen einen Kuchen entstehen könnte und husche im Netzt hin und her, bis ich das passende Rezept finde. 





Heute gabs einen leckeren Joghurt-Himbeer-Limetten Kuchen. Die Glasur ruft nach Frühling, darum durfte sie noch mit auf den Kuchen. Die wunderschönen Nägeli auf dem Bild, halten schon über eine Woche und sind immer noch ganz frisch und erfreuen mich jeden Tag aufs Neue. 






Leider kann ich euch das Rezept nicht mehr aufschreiben, da ich die Seite nicht mehr finden kann. 
Aber was ich euch anbieten kann ist ein Stück Kuchen. Also nur wenn ihr mögt. Nehmt Platz und geniesst es! Darfs noch ein Tee oder eine Tasse Kaffee dazu sein? Oder lieber eine Limonade?



Vorhin hab ich noch schnell mein Fasnachtskostüm gemacht. Eigentlich war es mein Plan als Hirschdame verkleidet durch die Gassen zu ziehen. Da aber das Geweih spurlos verschwunden ist, wird halt aus mir einen kleinen Waldzwerg mit grosser Mütze.
Geht ihr an die Fasnacht? Kenn ihr den Brauch?
Ich bin in einer Stadt aufgewachsen, wo Guggenmusig und das Verkleiden eine grosse Tradition hat.

Nun ruh ich mich noch einwenig aus. Der Sonntag läd gerade, mit dem durchzogenen Wetter, zum es sich gemütlich machen ein. 

Herzlich 
Kuhmagda

P.S. Hier findet ihr weitere Sonntagskuchen...