Donnerstag, 17. Januar 2019

Schneezauber & Gedanken rund um die Ernährung im Winter & Lichtquellen

Es schneit-an so vielen Orten-nur bei uns hat es erst einmal so richtig die Flocken vom Himmel fallen lassen. An diesem Tag war ein Waldspaziergang unumgänglich. Ich freu mich jedes Jahr extrem auf diese Winterzeit. Ich plange richtig auf die ersten Schneeflocken. Sie verzaubern die Welt-ein richtiges Winterwunderland entsteht.
Warum mir der Schnee so wichtig ist? Ich habe immer den Eindruck, dass die Welt in diesen Momenten stehen bleibt. Sie wird ummantelt vom Schnee und kommt zu Ruhe. Nicht nur der Boden wird gekühlt, sondern auch die Gemüter der Menschen. Meistens fühle ich eine Gelassenheit und es wird stiller in mir. Kennt jemand auch das Gefühl?
Unter der Erde passiert ganz viel. Die Pflanzenwelt bereitet sich auf den Frühling vor. Diese Tatsache kann ebenfalls auf den Mensch übertragen werden. Ich stelle mir dann vor, wie jeder sich gedanklich sammeln kann, um bereit für das neue Jahr zu sein. Diese ganze Theorie habe ich auf einer Weiterbildung gelernt, in der es um Jahreszeitenfester für Kinder ging und sie entspricht mir sehr. Der Jahreskreis und seine vier Jahreszeiten ist wichtig für den Mensch und die Natur.



Weil der Winter eine oftmals trübe und dunkle Angelegenheit ist, suchen wir nach Licht und Wärme. Wie geht ihr damit um? Wie bezieht ihr das Licht in den Alltag ein und was sind eure Lichtquellen?
Bei mir sind es Kerzen, angenehmes Licht von Lampen und nicht zuletzt die Wärme von Lebensmittel. Ebenfalls an einer Weiterbildung zur ausgewogenen Ernährung, welche ich vor Jahren besucht habe, wurden wie in den Saisonplan von Früchten und Gemüse eingeweiht. Im Winter sind vorallem Wurzelgemüse hoch im Kurs wie zum Beispiel Randen, Karotten, Pastinaken und Kartoffeln.
Diese Gemüse speichert wichtige Nährstoffe, welche trotzt professioneller Lagerung lange im Gemüse bleibt und uns die essentiellen Stoffe beim Verzehr schenkt. Wurzelgemüse geben uns Kraft und Wärme, welche wir nun gut gebrauchen können. Kohl wäre auch ideal. Er ist oftmals kein Freund der Verdauung. Wer sich scheut davon, soll unbedingt mit Kräutern und Samen experimentieren. Gerade der Kümmel unterstützt die Verdauung bei seiner Tätigkeit im positiven Sinn.

Heute gab es bei mir einen Randen, Orangen und Bananen Smoothie. Es war ein wahres Experiment. Es "schüttelte" mich, wenn ich nur daran dachte Randen zu trinken. Essen tue ich das Wurzelgemüse sehr gerne. Aber trinken, nein! Doch oh Wunder. Der Saft schmeckt mir so sehr, dass ich ihn öfters machen werde. Seit ihr auch manchmal so kritisch und macht euch ein Bild im Kopf von etwas und wagt es darum nicht zu auszuporbieren? 

Weiter wollte ich euch von einem tolle Festival in Luzern (Schweiz) erzählen. Gestern war ich am Abend dort und es wurden 17 Lichtinstellationen gezeitgt von verschieden regionalen und europäischen Künstler. Das Festival hat mir so gefallen und hoffe, dass es wieder einmal stattfinden wird. Luzen hat ja schon der Ruf einer Lichterstadt und nach diesen Eindrücken kann ich es nur bestätigen. Das Festival findet noch bis zum 20. Januar statt und ist kostenlos. Für alle aus der Region eine lichtvolle Empfehlung für euch.

Somit verabschiede ich mich bei euch für heute und wünsche ich viel Licht und schneereiche Wintertag.

Mich nimmt es wunder was ihr in den Wintermonaten für euch wichtig ist. Lässt mir doch doch gerne euch Tipps da. 

Herzlichst,
Kuhmagda

Sonntag, 6. Januar 2019

Kuhmagda 2.0

Ja es geht weiter. Mir brennt es wortwörtlich unter den Nägel. Ich will meinen Blog auferstehen lassen. Ja es kommt nicht von ungefähr, dass er ganau jetzt so sein soll. Ein neues Jahr und somit neues Glück. Wie schreibt man schon wieder Blogposts? Bin ich noch Blogkompatibel? Genau das möchte ich wieder herausfinden. Und darum gibt es hier den ultimative Neustart. 
Als alte Bloggeroma mit einer ewigen Schreibpause, ist so einiges an mir vorbei gezogen. Heute nennt man Blogger ja-soviel das eine Bloggeroma versteht- einen Influenzer und es gibt so viele neue Möglichkeiten und in dieser digitalen Welt möchte ich wieder eintauchen und dabei vieles Neues lernen.

Zuerst mal die Frage: Wer folgt mir den immer noch? Erkennt mich denn jemand noch? Einige wissen vielleicht, dass ich auf Instagram des öfterns anzutreffen bin. Dort hat die Magda noch fleissig weiter gepostet und ab und zu einen Einblick gegeben, was auf der virtuellen Alp so alles vorgeht. 




Warum wieder bloggen? Ja diese Frage ist schnell geklärt. In den letzten Tagen habe ich mich darauf besinnt, was mir in den letzten Jahren viel Freude, Spass und auch Herausforderung gebracht hat. Und der Blog kreiste immer wieder so scheinheilig um meinen Kopf. Also Nägel mit Köpfe. Es geht wieder los. Was freue ich mich darüber. Ich bin gespannt!


Welche Bären bzw. Themen auf Kuhmagada steppen werden, wird sich zeigen. Ich hatte nie ein Konzept, sondern schrieb einfach frisch ab der Leber und folgte meiner Spontanität. 

Seit bald nun 1 1/2 Jahren habe ich einen total neue Arbeit gefunden und bin somit viel mit Kopfthemen beschäftigt. Die Hände brauchen wieder Nahrung. Darum werde ich vermutlich wieder mehr in der Küche stehen. Der Reiz ist gross mich wieder mit Naturalien aus der Natur zu beschäftigen, denn seit meiner neuen Arbeitsstelle, welche sehr unregelmässige Arbeitszeiten hat, verbringen ich viel Zeit im Wald. Letztes Jahr sammelte ich fleissig Holunderblüten und verbreitete diese zu Sirup. Noch immer stehen Flaschen im Keller, welche getrunken werden wollen. Mein Wunsch ist es, mich diese Jahr noch mehr Blüten und Blätter zu befassen, sie zu sammeln und diese weiter zu verabreiten. Eine Herausforderung, auf welche ich mich freuen werde. 

Weiter habe ich Lust weitere Projekte voranzutreiben welche im Zusammenhang mit Upcyling oder auch "aus Alt macht Neu" zu tun haben. Dies liegt mir auch sehr am Herzen. Und sonst-wie gesagt-werde ich über alles mögliche Berichten. 

Lasst mir doch einen Gruss da, wenn ihr mich noch kennt ;-)

Herzlichst Kuhmagda