Freitag, 17. Oktober 2014

Tessiner Marroni Kuchen (glutenfrei) & mein neues Armband

Ihr lieben: Vielen Dank für die Kommentare zu der Määs. Es ist mir immer eine Ehre, wenn ich eure lieben Worte lesen darf. Damit ich auch wieder was zurück geben kann, gibt es heute ein leckeres Rezept. Vielleicht für den kommende Sonntag? Ihr werdet mit diesem Kuchen trumpfen, das kann ich versprechen ;-) 

Heute Morgen wanderte in meinen Einkaufskorb Marronipurée. Mein Ziel war ein Marroni Kuchen, der zu der Jahreszeit passt.  Und bald wurd ich im Netz auch fündig und fand ein traditionelles Rezept aus dem Tessin (unsere Sonnenstube der Schweiz). Natürlich kann Kuhmagda sich nie genau an das Rezept halten. Das wär ja ganz was Neues. Darum kam ganz spontan eine Zutat mehr dazu. Denn es lag noch ein kleines Stück schwarze Bio Schokolade im Kühlschrank. Marroni und Schokolade? Das sollte passen. Aber es durfte wirklich nur ein kleines Stück in den Kuchen, denn der Marronigeschmack soll weiterhin den Ton angeben können.

Diesen Herbst habe ich bei uns im Wald das erste Mal gesehen, dass ein Marroni Baum wächst. Leider trug er dieses Jahr nur ganz wenige Früchten und die waren ziemlich klein. Aber wer weiss, vielleicht siehts nächstes Jahr besser aus mit der Ernte?

Die Pflaumen-Saison ist ja auch voll im Gange. Der Geschmack errinnert mich auch immer an Marroni. Darum durften sie mit aufs Bild.




Vor ein paar Tagen bekam ich von meiner Mama dieses schöne Armband aus Swarovski Steinchen. Ich durfte zwischen drei Armbändchen auswählen, die sie selber gemacht hat. Der Stern und die schönen Steinchen haben mir gerade auf Anhieb gefallen und seit diesem Tag trag ich das schöne Armband jeden Tag. Ich habe sonst ausser meinen drei Ringen  (die alle gleich aussehen und an einem meiner Finger wohnen und meine zwei Ohrenstecker aus Perlen) nie anderen Schmuck an. Nun soll sich das ändern.
Das Armand soll mir Glück bringen hat meine Mama noch gesagt. Na dann kann alles nur noch gut werden, oder?


Rezept
* 400 g Marronipurée für Vermicelles, gezuckert 
* 4 Eier
* 50 g Zucker 
* 200 g Butter (geschmolzen)  
* 50 g Haselnüsse (gemahlen)  
* ½ Päckchen Backpulver 
* 1 Päckchen Vanillezucker
* zwei Reihen schwarze Schokolade
 

Eigelb, Zucker und Vanillezucker 5 Minuten schaumig rühren.

Die geschmolzene, aber nicht heisse Butter dazugeben und 2 Minuten weiterrühren.

Maronipürée und Haselnüsse auf die Masse geben und mischen. Backpulver ebenfalls dazu rühren.
Die Schokolade in der Pfanne mit einem Löffel Wasser zum schmelzen brigen und zum Teige geben.

Eiweisse zu Schnee schlagen und vorsichtig darunter heben.

Den Teig in eine mit Backpapier belegte und eingebutterte Springform geben. Im vorgeheizten Backofen bei 220 °C ca. 30-40 Minuten backen.



Ich wünsch euch eine gelungenes Wochenende und geniesst die Sonne. Bei uns soll sie nach dem heutigen verregneten Morgen wieder strahlen. Perfektes Wanderwetter. Wohin die Reise geht, weiss ich nocht nicht. Wir werden die Tage aber irgendwo auf einem Hoger an zu treffen sein.

Herzlich Kuhmagda

P.S. Weil heute Freitag ist und der Freutag verlinke ich meine Post gerne Hier!

Kommentare:

  1. Oh, ich liebe Marronen!!! Da komme ich nicht drum herum und werde den Kuchen wohl ausprobieren müssen, freue mich schon drauf1
    Danke für das Rezept!
    Liebe Grüße, Lee

    AntwortenLöschen
  2. Oh diesen Kuchen würde mein Freund sehr mögen, er ist totaler Marronifan. Ich nicht so... ;). Schmeckt er stark danach oder ist er dezent? Kannst du mir das ein wenig beschreiben? :)
    Das Armband ist wunderwunderwunderschön, ein Traum. Ich bin total begeistert. Da kannst du deinem Mami aber ein grosses Kompliment machen, einfach zauberhaft :). Ganz bestimmt wird es dir viel Glück bringen.

    AntwortenLöschen
  3. mmmhhh, danke für das tolle Rezept - ich mach am Wochenende Maronipüree und plane einen Kuchen damit zu machen... da kann ich dein Rezept gleich testen ;) ich hab sooooo viele Maroni bekommen und muss sie verwerten ;)
    GLG, Geraldine

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Kuhmagda
    Dein Kuchen hört sich sehr lecker an. Die Rezeptur erinnert mich ein klein wenig an ein Dessert welches ich gerne für Gäste mache. Marronimousse mit Rotweinzwetschgen. (Auch mit Schokolade drin...)
    Übrigens war ich gestern bei der lieben Signora Pinella und wir haben unter anderem auch über dich gesprochen. :-) Wir planen ein Bloggertreffen in Thun und hoffen natürlich, dass du dann auch dabei bist. Noch steht nichts fest. Aber du wirst es dann ganz sicher erfahren.
    Das Armband ist übrigens wunderschön. Und es hat einen emotionalen Wert für dich. ♡
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.
    Herzlichst
    Gabriela

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Kuhmagda,

    den Kuchen hätte ich jetzt gerne zum Zmorgen! Sieht wunderbar aus. Das Armband gefällt mir sehr. Glaube, dass da ein paar Signora Pinella Armbänder gut dazu passen würden...

    Herzlichst, Signora Pinella

    AntwortenLöschen
  6. :-)
    Hab dir auf FB schon geschrieben:
    Ich kommmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmme :-)

    Anscheinend soll Maroni Suppe auch herrlich sein.

    Herzensgrüße
    Deine Tina

    AntwortenLöschen